Sprachwohnzimmer Hygiene- und Schutzkonzept

Gültig ab dem 17.05.2021 bis auf Widerruf

V. v.17.05.2021

Zum Schutz unserer Kund*innen und Mitarbeiter*innen vor einer weiteren Ausbreitung des

Covid-19 Virus verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

Ansprechpartnerin zum Infektions- bzw. Hygieneschutz

Name: Astrid Wenzel

Tel.: 0341 3029746

Email: astrid@sprachwohnzimmer.de

  • Der Zutritt zu den Räumlichkeiten des SWZ ist nur unter Vorlage eines tagesaktuellen negativen COVID-19-Schnelltests, bzw. einem entsprechenden Nachweis, möglich. Ausgenommen von dieser Regelung sind vollständig geimpfte sowie genesene Personen. Dies gilt für Besucher*innen, Kursteilnehmer*innen und Kursleiter*innen gleichermaßen.

  • Die Kontaktnachverfolgung wird sichergestellt.

  • Wir stellen den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sicher.

  • In Zweifelsfällen, in denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend.

  • SARS-Cov-2-infizierte Personen, Personen mit COVID-19-Verdacht und Personen mit COVID-19-Symptomen halten wir von den Räumlichkeiten des SWZ fern.

  • Bei Verdachtsfällen und SARS-Cov-2-Infektionen sind Mitarbeiter*innen und Kund‘*innen verpflichtet, das Sprachwohnzimmer unverzüglich zu informieren.

  1. Schnelltests

    1. Besucher*innen, Kursteilnehmer*innen und Kursleiter*innen müssen vor Betreten des SWZ einen tagesaktuellen (d.h., nicht älter als 24 h) negativen COVID-19-Schnelltest vorweisen.

      Die Testpflicht gilt NICHT für:

    • geimpfte Personen: Nachweis der für den vollständigen Impfschutz erforderlichen Impfdosen + 14 Tage

    • genesene Personen: Nachweis (PCR-Testergebnis oder ärztliche Bescheinigung) zu einer überstandenen Infektion im Zeitraum von vor mindestens 28 Tagen und maximal sechs Monaten

    • Genesene + eine Impfdosis + 14 Tage mit den jeweiligen Nachweisen

    1. Geschäftsführer*innen mit direktem Kundenkontakt sind verpflichtet, sich sich zweimal wöchentlich auf das Vorliegen eines Infektion mit SARS-CoV-2 zu testen oder testen zu lassen

    2. Folgende Nachweise werden akzeptiert:

    • Bescheinigung eines anerkannten Testzentrums

    • Bescheinigung des Arbeitgebers

    1. Die Nachweise werden für die Dauer eines Monats aufbewahrt. Nach Ablauf der Frist werden die Nachweise unverzüglich vernichtet.

  1. Maßnahmen zur Gewährleistung des Mindestabstands von 1,5 m

    1. Erstellung eines Sitzkonzeptes mit Einhaltung der Mindestabstände von 1,5m und entsprechende Markierungen für die Unterrichtsräume

    2. Beschränkung der Personenanzahl in gemeinsam genutzten Bereichen des SWZ auf max. zwei Personen

    3. Unterweisung der Mitarbeiter*innen über die Abstandsregeln

    4. Aushang Hinweisschilder im SWZ

    5. Kontrolle der Einhaltung der Abstandsregeln durch Mitarbeiter*innen des SWZ

  2. Mund-Nasen-Bedeckungen

    1. In allen gemeinsam genutzten Bereichen des SWZ ist das Tragen einer Schutzmaske Pflicht. Zu den gemeinsam genutzten Bereichen gehören der Eingangsbereich, der Flur, das Treppenhaus sowie die Toilette.

      Kursteilnehmer*innen und Kursleiter*innen, die keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, müssen das SWZ verlassen.

    2. Aushang Hinweisschilder im SWZ

  3. Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle

    1. Auffordern von Kursteilnehmer*innen und -leiter*innen mit entsprechenden Symptomen, das SWZ zu verlassen bzw. zuhause zu bleiben

    2. Aufforderung an die betroffenen Personen, sich umgehend an einen Arzt oder das Gesundheitsamt zu wenden

    3. Treffen von Regelungen im Rahmen der betrieblichen Pandemieplanung, um bei

      bestätigten Infektionen Personen zu ermitteln und zu informieren, bei denen durch den Kontakt mit der infizierten Person ebenfalls ein Infektionsrisiko besteht

  4. Handhygiene

    1. Aushang von Anleitungen zur Handhygiene

    2. Bereitstellung von Spendern mit Desinfektionsmitteln zur Handdesinfektion

    3. Unterweisung der Kursteilnehmer*innen und -leiter*innen zur Handhygiene

    4. Bereitstellung von kontaktlosen Seifenspendern

    5. Bereitstellung von Papierhandtüchern zur Einmalbenutzung

    6. Bereitstellung von Einweghandschuhen

  5. Steuerung und Reglementierung des Mitarbeiter*innen- und Kund*innenverkehrs

    1. Beschränkung der Personenanzahl in gemeinsam genutzten Bereichen des SWZ auf max. zwei Personen pro Bereich

    2. kein Aufenthalt im SWZ außerhalb der Lehrveranstaltungen; Wartebereich geschlossen

    3. Trennung von Ein- und Ausgang

    4. Abschließen der Eingangstür

    5. Lehrveranstaltungen beginnen, wenn möglich, zeitlich versetzt, um Kontakt zwischen Kursteilnehmer*innen verschiedener Kurse zu vermeiden

    6. mind. 15-minütige Pause zwischen Lehrveranstaltungen, um Kontakt zwischen Kursteilnehmer*innen verschiedener Kurse zu vermeiden

  6. Zutritt betriebsfremder Personen zum SWZ

    1. Beratungen, Vorstellungsgespräche u.ä. finden, wenn möglich, online, telefonisch oder per Mail statt.

    2. Zutritt für Besucher*innen nur nach vorheriger Terminvereinbarung; keine Laufkundschaft. Es gilt Punkt 1.1.

    3. Kontaktdaten betriebsfremder Personen werden vor oder beim Betreten/Verlassen des SWZ dokumentiert.

    4. Betriebsfremde Personen werden über die Maßnahmen, die aktuell im Betrieb hinsichtlich des Infektionsschutzes vor SARS-CoV2 gelten, informiert.

  7. Kontaktnachverfolgung

    Die Kontaktnachverfolgung wird sichergestellt.

    Zu diesem Zweck sind folgende personenbezogene Daten zu verarbeiten:

  • Name

  • Telefonnummer oder E-Mail-Adresse

  • Postleitzahl der Besucher

  • Zeitraum des Besuchs

Die Daten werden geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte erhoben und für die Dauer eines Monats aufbewahrt. Nach Ablauf der Frist werden die Daten unverzüglich gelöscht.

  1. Arbeitsplatzgestaltung und Homeoffice

    1. Ein Arbeitsplatz wird lediglich für die Geschäftsführerin eingerichtet.

    2. Die freien Mitarbeiter*innen des SWZ halten sich lediglich zur Durchführung der Lehrveranstaltungen im SWZ auf; die Vorbereitung und Planung der Lehrveranstaltungen erfolgt ausschließlich im Homeoffice.

  2. Meetings und Präsenzveranstaltungen

    1. Die Kommunikation der Geschäftsführung mit den Mitarbeiter*innen des SWZ erfolgt bevorzugt online, telefonisch oder per Mail.

    2. Lehrveranstaltungen können, wenn gewünscht, per Videokonferenz stattfinden.

    3. Bei Präsenzveranstaltungen wird die Einhaltung der in diesem Dokument definierten Schutz- und Hygienemaßnahmen gewährleistet.

  3. Reinigung / Desinfektion und sonstige Hygienemaßnahmen

    1. regelmäßige Belüftung der Räumlichkeiten; Fenster bleiben, wenn möglich, auch während der Lehrveranstaltungen geöffnet

    2. keine Ausgabe von Snacks und Getränken

    3. keine gemeinschaftlich nutzbaren Arbeitsmaterialien (Bücher,

      Whiteboardmarker, Stifte, Kreide,Tafelschwamm, Wischtücher). Jede*r Kursleiter*in erhält ein individuelles Set an Arbeitsmaterialien, das ausschließlich von ihm/ihr genutzt wird. Die Kursteilnehmer*innen werden aufgefordert, sich ihre eigenen Schreibutensilien mitzubringen.

    4. keine Buchausleihe

    5. keine gemeinsam genutzte Garderobe

    6. Vertragsabschlüsse und Rechnungsversand erfolgen elektronisch

    7. Oberflächen und Gegenstände werden mehrmals täglich, bzw. nach Nutzung gereinigt/desinfiziert, v.a.

        1. Drucker/Kopierer

        2. Tische, Fernbedienung, CD-Player (nach Lehrveranstaltung)

        3. Türklinken

        4. Fenstergriffe

        5. Lichtschalter

        6. Handläufe an Treppen

        7. Toilette

    Entsprechende Reinigungsutensilien liegen in jedem Raum und am Drucker bereit. Für die Entsorgung der Einmalhandschuhe und Putzutensilien stehen spezielle Behälter bereit.

  4. Unterweisung der Mitarbeiter*innen und aktive Kommunikation

    1. Unterweisung der Mitarbeiter*innen über die Hygiene- und Abstandsregeln

    2. Erstellung und Aushändigung des Dokuments SPRACHWOHNZIMMER HYGIENE- UND SCHUTZKONZEPT: VERPFLICHTUNG FÜR KURSLEITER*INNEN an alle Kursleiter*innen

      Das Dokument ist von allen Kursleiter*innen zu unterzeichnen.

    3. Aushang Hinweisschilder

    4. Kontrolle der Einhaltung der Abstandsregeln

    5. aktive Kommunikation der eingeleiteten Präventions- und Schutzmaßnahmen

    6. Benennung einer Ansprechpartnerin

  5. Abschließende Hinweise: Aufbewahrung und Aushang

    1. Das Schutz- und Hygienekonzept wird zur Vorlage und Einsicht in digitaler sowie ausgedruckter Form aufbewahrt.

    2. Das Schutz- und Hygienekonzept liegt für alle sichtbar im SWZ aus.

Kontaktformular

    
Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.